Klaus Krafft
Filmischer Lebenslauf
und etwas zu meiner Person ...
1944 in Limburg an der Lahn geboren und in Dortmund aufgewachsen. Schon als Schüler hatte ich die ersten Kontakte zum Film. Durch meinen Vater, der beim damaligen BLSV (Bundes Luftschutz Verband) tätig war und beim Dortmunder Filmdienst. Dort gab es viele 16mm Spiel- und Lehrfilme, die von mir vorgeführt wurden. Der große Traum aber war schon immer eine Kamera zu besitzen, mit der ich selbst Filme drehen konnte. Leider waren die Preise damals viel zu hoch.

So erfüllte sich mein Traum von eigenen Filmen erst mit meinen Kindern, die dadurch meine Hauptdarsteller wurden. Damals noch in S-8. In den späten 90ziger Jahren wechselte ich noch für kurze Zeit auf das 16mm Format. Mittlerweile arbeite ich nur noch, wie viele andere auch, mit dem Medium Video.
 
Seit 1971 beschäftigte ich mich in einem Club mit dem Medium Film. Zuerst im Amateur Film Club Jülich. In dieser Zeit fällt auch die erste Begegnung mit dem BDFA. Zunächst als normales Mitglied eines Filmclubs, später jedoch nach der Neugliederung der Regionen übernahm ich -zuerst kommissarisch- dann die Leitung der Region Köln, die ich jedoch aus persönlichen Gründen nach einigen Jahren wieder abgegeben habe.

Nach einigen, für mich ruhigen Jahren habe ich den Kontakt zum Aachener Filmclub gesucht und gefunden. Mitglied bin ich hier seit 1996. Im Jahr 2005 habe ich, durch den Rücktritt von Josef Kerschgens, den Vorsitz übernommen.

Im BDFA-NRW eV war ich ca. 10 Jahre „2. Vorsitzender“. Für den BDFA eV betreue ich das Film- und Dokumentenarchiv.
[Beitrag: 1.221.krafft-k.btg.01 bid:90]
nach oben ...